Der Tod ist mein Schatten

(Born to die)

 

Schauspieler: Angelika Mohr, Georg Oschmann, Nikolaus Timm.

Buch, Bild, Regie: Klaus-Dieter Mohr

 

Der Film entstand 1990, wurde jetzt von den Originalbändern, an denen langsam der Zahn der Zeit genagt hatte (was die bildqualitativen Schwächen erklärt), in das 16:9 Format konvertiert, neu geschnitten und vertont. Er wird also, in der hier vorliegenden Version, erstmals und neu veröffentlicht.

Der hier vorliegende Film wird auch erstmals im www in Originallänge gezeigt. Bisher haben wir im Vorfeld eine Version mit 15 Minuten Laufzeit (die naturgemäß stark gekürzt ist) unter dem Titel 'Diary' veröffentlicht sowie eine Allerkürzest-Version ( 5 Minuten Laufzeit ) die mit dem Titel 'Tagebuch' zur Teilnahme an einem Kurzfilmwettbewerb entstand. Die gekürzten Versionen transportieren zwar immer noch die Grundidee des Films haben aber, bedingt durch die wenige Zeit die ihnen bleibt, nicht die Möglichkeit Thema und Charaktere in der ihnen zukommenden Ausführlichkeit zu zeigen und detaillierter auf sie einzugehen. Das gelingt dafür der nun hier vorliegenden, restaurierten Originallängen Version.

Zudem gab es uns auch noch die Möglichkeit einen guten, leider viel zu früh verstorbenen Freund, den Schauspieler Nikolaus Timm, in einer seiner Rollen (Pfarrer) zu zeigen was in den gekürzten Versionen leider der Zeitschere zum Opfer gefallen war.

Wir finden das Thema und seine Betrachtungsweise zu wichtig und zeitlos aktuell, um es in Vergessenheit geraten zu lassen und präsentieren den Film daher nun in seiner Originallänge von rund 55 Minuten. Wir finden, dass es sich lohnt. 

Inhalt:

Nachdem Sandra erfahren hat, dass sie unheilbar an Krebs erkrankt ist und nur noch kurze Zeit zu leben hat, will sie ihrem Leben ein schnelles Ende setzen, um dem Schmerz und der Einsamkeit Todkranker zu entgehen. Doch bei ihrer Vorbereitung dazu lernt sie Siggi kennen, einen älteren Herrn, der die gleiche Krankheit und Lebenserwartung hat. Sandra lässt sich überzeugen ihre letzte Lebenszeit zusammen mit ihrem Schicksalsgenossen zu verbringen und erfährt, dass Menschlichkeit und Liebe auch dem fürchterlichsten Schicksal den Schrecken nehmen können, sofern man bereit ist, seine Seele zu öffnen und bewusst zu sehen und zu fühlen. Gemeinsam endet das Dasein beider in ihrer Bestimmung.

Von tatsächlichen Ereignissen inspiriert dramatisiert der Film die letzte Lebenszeit der von solchem harten Schicksal betroffenen Menschen auf versöhnliche Weise.

 

Der Film kann bei youtube aufgerufen und angesehen werden. Hier ist der Link

 

 

Plakate,

Szenenfotos,

Soundtracks

und illustrierte Tagebuchtexte

sowie weitere Extras finden Sie in den entsprechenden Untermenüs.

 

 

 

 

Der Tod ist mein Schatten
© 2016